Wie lange dauert es, Programmieren zu lernen?

Published in the Germany group
Wenn du dich auf den verschlungenen Pfad zum Erlernen von Java begibst, kann sich das mitunter entmutigend anfühlen, und viele Fragen werden dir durch den Kopf gehen. Wie lange wird es dauern? Wo soll ich anfangen? Was ist das Ergebnis? Das sind die grundsätzlichen Fragen, die dir im Kopf herumschwirren werden. Wenn du dich also ein wenig überwältigt fühlst, lies weiter. Dieser kurze Leitfaden geht auf jede dieser Fragen (und viele weitere) ein, um zu verstehen, wie viel Zeit du für das Erlernen von Java aufwenden musst und wohin es dich langfristig führen wird. Wie lange dauert es, Programmieren zu lernen? - 1

Was bedeutet es, „Java zu können“?

Beginnen wir mit den Grundlagen. Tatsächlich geht es beim Programmierenlernen oft darum, Probleme zu lösen. Wenn du also Fähigkeiten wie das Beheben eines Bugs, die Verwendung von Frameworks und Bibliotheken, die Strukturierung einer Website und einige andere bestimmte Methoden beherrschst, kannst du mit Sicherheit sagen, dass du bereits die ersten wichtigen Schritte gemacht hast. Während manche Entwickler der Meinung sind, dass sie bereits den Dreh raus haben, sobald sie ihr erstes Projekt abgeschlossen haben, glauben andere, dass sie ihr erstes Jobangebot bekommen sollten, um zu sagen: „Ich bin bereit.“

Wie lange dauert es, Programmieren zu lernen?

Auf diese Frage gibt es nicht die eine richtige Antwort, da jeder Mensch Informationen anders aufnimmt – schneller oder langsamer, je nachdem, welches Tempo er bevorzugt. Aber – grob gesagt – solltest du nicht länger als 18 Monate brauchen, selbst wenn du ein absoluter Anfänger bist und mindestens 2-3 Stunden pro Tag für das Lernen von Java aufwenden willst. Und je mehr Zeit du mit dem Lernen verbringst, desto schneller kannst du deine Fähigkeiten zur Problemlösung einsetzen.

Spielt der Hintergrund eine Rolle?

Natürlich spielt auch der Hintergrund eine Rolle. Wenn du zum Beispiel völlig von Grund auf programmieren lernst, kann das bis zu 18-24 Monate dauern, je nach deinem Tempo und anderen Faktoren. Wenn du in deiner Freizeit lernst und keinerlei Programmierkenntnisse hast, neue Dinge nur zum Spaß ausprobieren willst, wirst du am längsten brauchen, um das Programmieren zu lernen (ein paar Jahre oder so). Aber auch das ist völlig in Ordnung, wenn du die Aufgabe als Hobby angehst. Karriereaufsteiger? In der Regel kennen sie die Grundlagen des Programmierens und wissen, welche zusätzlichen Kenntnisse sie erwerben müssen, um ihre Arbeit besser zu machen. Ebenso wissen sie bereits, auf welche Themen sie sich konzentrieren sollten. Es ist ziemlich schwer, einen genauen Zeitrahmen für diese Art von Lernenden zu bestimmen, aber ein Jahr gilt als vernünftige Schätzung. Wenn du ein Quereinsteiger bist, kennst du bestimmt deine Ziele und wirst dein Bestes geben, um so schnell wie möglich programmieren zu lernen. Höchstwahrscheinlich wirst du deinen Beruf in weniger als einem Jahr wechseln.

Welche vorteilhaften Kompetenzen können deinen Lernprozess verbessern?

Es gibt viele Kompetenzen, die deinen Lernprozess verbessern können, und wir können die folgenden hervorheben: Die Fähigkeit, Code-Konzepte zu erlernen. Das ist die wichtigste Eigenschaft, die jeder zukünftige Programmierer braucht. Mit anderen Worten: Du kannst Code-Konzepte lernen und dir merken. Die Fähigkeit, neue Technologien einzusetzen. Da wir in einer sich rasant entwickelnden Welt leben, solltest du offen für neue Technologien und aufkommende Trends sein, mit der Zeit gehen und auf dem Laufenden bleiben, was in der modernen Tech-Welt angesagt ist. Problemlösungskompetenz. Schnelles Denken ist einer der wichtigsten Pluspunkte eines erfolgreichen Programmierers. Solide Problemlösungskompetenzen können dir helfen, Probleme vorherzusehen, noch bevor sie entstehen. Liebe zum Detail und gute Überarbeitungsfähigkeiten. Die kleinsten Elemente sind für Programmcodes von größter Bedeutung, da schon ein ausgelassener Doppelpunkt den gesamten Befehl verändern kann. Es gibt noch weitere wichtige Fähigkeiten, die deinen Lernprozess beschleunigen können:
  • schnelle Tippgeschwindigkeit;
  • mit Zahlen umgehen können;
  • Datenbankmanagement;
  • Kommunikationsfähigkeiten.

Welche Optionen habe ich?

Auch Karrierewege sind wichtig. Wenn du Java-Softwareentwickler werden willst, brauchst du bestimmte Kompetenzen, aber wenn du dein Leben mit Android-Apps verbringen willst, musst du andere Kompetenzen erwerben. Dennoch gibt es einige Kompetenzen, die jeder Java-Lernende beherrschen muss, unabhängig davon, welche Art von Beruf er später ausübt. Dazu gehören:
  1. Java-Syntax.
  2. OOP-Prinzipien.
  3. Java-Collections.
  4. Java-Ausnahmen.
  5. Eingabe-/Ausgabe-Streams.
  6. Algorithmen.
  7. Java-Multithreading.
  8. Java-Muster.
  9. Unit-Testing.
  10. Lambda-Ausdrücke.
  11. Serialisierung in JSON, RMI, HttpUrlConnection, Socket.
Wie bereits erwähnt, sind dies nur die wichtigsten Themen, mit denen du dich vertraut machen solltest. Danach wäre es hilfreich, wenn du dir ein paar Extras überlegst. Wer ein professioneller Softwareentwickler werden will, wird sich natürlich mit Git und Versionskontrollwerkzeugen beschäftigen. Willst du Backend-Entwickler werden? Dann wird zusätzliches Wissen über JavaScript für dich wertvoll sein. Bist du daran interessiert, Data Scientist oder Big-Data-Architekt zu werden? Kenntnisse der Structured Query Language (SQL) sichern dir gute Karriereaussichten.

Wie kommt man beständig voran?

Ein großer Fehler vieler Lernender ist es, dass sie versuchen, chaotisch zu viele Themen auf einmal zu lernen. Stattdessen ist es besser, herauszufinden, welche Art von Arbeit du machen willst und dann deine taktischen Ziele festzulegen. Wenn du dich dann für deinen zukünftigen Beruf entschieden hast, kannst du dich auf die grundlegenden Fähigkeiten konzentrieren, die du lernen musst. Erstelle dann einen praktischen Fahrplan, der auf deine speziellen Bedürfnisse zugeschnitten ist, und befolge ihn. Der nächste Schritt ist, einen persönlichen Lernplan zu erstellen, der dir hilft, deine Ziele konsequent zu verfolgen. Idealerweise solltest du dich mindestens 2-3 Stunden am Tag mit dem Programmieren beschäftigen. Berücksichtige deinen Tagesablauf. Wenn du zum Beispiel ein viel beschäftigter Mensch bist, solltest du versuchen, morgens um 5-6 Uhr aufzustehen und eine Stunde vor der Arbeit und ein paar Stunden am Abend zu lernen. Idealerweise solltest du deinen Tag mit der Theorie beginnen und abends mehr Zeit mit dem Üben verbringen. Du solltest versuchen, ein Gleichgewicht aus 20 % Theorie und 80 % Praxis zu erreichen. Versuche also, dir realistische, zeitlich begrenzte Ziele zu setzen, ohne dich zu überanstrengen. Setze dich nicht zusätzlich unter Druck – berücksichtige deinen Lebensstil und investiere einen angemessenen Teil deiner Zeit in dein Bestreben, jede Woche Fortschritte zu machen.

Zusätzliche Anschubhilfen

Vernachlässige nicht die Verwendung zusätzlicher Tools fürs Programmieren. Als zukünftiger Programmierer möchtest du vielleicht mit der besten Software ausgestattet sein, die es dir ermöglicht, Code zu schreiben, ihn zu überprüfen und die Ergebnisse effizient zu testen. Zu den am häufigsten eingesetzten Tools, die deine Produktivität deutlich steigern können, gehören:
  • Texteditoren wie Sublime Text, TextMate und Vim
  • REPL-Programm (read-eval-print loop)
  • Code-Browser
  • Versionskontrollwerkzeuge (Git, Mercurial, CVS, SVN)
  • Continuous-Integration-Tools wie GitHub, GitLab, Bitbucket
  • Continuous-Testing-Tools: JIRA, Selenium, Bamboo, Jenkins, Docker und Tabnine
  • Continuous-Deployment-Tools: Jenkins, Bamboo, GitLab
Wie lange dauert es, Programmieren zu lernen? - 2

Bonus-Tipp, um schneller Programmieren zu lernen

Es gibt noch eine zusätzliche super-effektive Methode, um Schwierigkeiten zu überwinden und deinen Lernprozess entsprechend zu beschleunigen. Wir wetten, du kennst sie schon. Wenn du bei einer Aufgabe nicht weiterkommst, schau einfach in Communitys und Foren nach. Sie sind voll mit Java-Entwicklern aller Erfahrungsstufen aus der ganzen Welt, die bereit sind, ihre Hilfe anzubieten und knifflige Probleme zu lösen. Außerdem kannst du Gleichgesinnte finden, die dich unterstützen, und gemeinsam die „Java-Lernreise“ durchlaufen. Grundsätzlich kannst du auf Quora und Reddit sogar die dümmsten Fragen stellen, um Fehler auf deinem Weg zu überwinden. Coderanch, StackOverflow und GitHub können dir dagegen helfen, Gleichgesinnte zu finden, mit denen du deine Erfahrungen teilen kannst.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass jeder Mensch Informationen anders aufnimmt und dass viele verschiedene Faktoren deinen Lernprozess beeinflussen können. Vieles hängt davon ab, welchen Beruf du wählst und wie konsequent du den Unterricht gestaltest. Aber wenn du lange Lernpausen vermeidest, einen effektiven Plan erstellst, dich an das richtige Verhältnis von Theorie und Praxis hältst, Hilfsmittel einsetzt und dir von Communitys helfen lässt, wetten wir, dass du schon in einem Jahr einen Job erhalten wirst. Probiere es aus und überzeuge dich selbst!
Comments
TO VIEW ALL COMMENTS OR TO MAKE A COMMENT,
GO TO FULL VERSION