Alexey Yelenevych
Co-Founder bei CodeGym

Darum solltest du im Jahr 2022 Java lernen

Veröffentlicht in der Gruppe Germany
Für Neulinge kann das Programmierenlernen vielleicht etwas beängstigend sein. Es ist nicht leicht, unter Millionen von Möchtegern-Programmierern mit keinerlei Erfahrung und einer vagen Vorstellung von Ihren Zielen und Ihrer Karriere einen kühlen Kopf zu bewahren. Wird deine Ausbildung intensiv sein? Ja! Wird es hart werden? Manchmal. Ist es zu spät, es zu versuchen? Absolut nicht.

Also gut, ich will Software-Entwickler werden. Was muss ich als erstes tun?

Der erste sinnvolle Schritt ist die Auswahl der richtigen Technologien und Programmiersprache, damit du in Zukunft einen guten Job finden kannst. Wenn du googelst, um herauszufinden, welche Sprache die beste ist, wirst du viele widersprüchliche Standpunkte finden. Jeder Entwickler versucht, dich zu seiner eigenen Wahl zu „drängen“. Das ist typisch menschliches Verhalten. Aber egal, denn es gibt nicht „die beste Sprache im Universum“. Unterschiedliche Sprachen erfüllen unterschiedliche Zwecke. Mindestens ein halbes Dutzend Programmiersprachen haben über Jahre hinweg die höchsten Positionen in verschiedenen Rankings belegt. Laut den Angaben des TIOBE Programming Community Index steht Java an erster Stelle mit den meisten Suchanfragen bei den beliebtesten Suchmaschinen. Es folgen die Sprachen C, Python und C++. Der GitHub-Bericht „State of the Octoverse“ nennt Javascript, Java und Python als die drei beliebtesten Sprachen aller Zeiten. Darum solltest du im Jahr 2022 Java lernen - 1

Warum ist Java so beliebt und warum sollte ich es lernen? Was macht man mit Java? Und wozu braucht man Java?

Nun, Java IST extrem populär, aber es ist nicht die einzige beliebte Sprache der Welt. Jetzt fragst du dich wahrscheinlich, warum du dich unter all den verschiedenen Möglichkeiten gerade für Java entscheiden solltest. Was macht man mit Java? Und wozu braucht man Java? Wie gesagt, es gibt keine Programmiersprache, deren Dominanz unangefochten wäre. Dennoch fällt die Wahl leicht, wenn man die langfristigen Vorteile der Beherrschung einer bestimmten Sprache analysiert. Versuchen wir herauszufinden, warum Java so beliebt ist und warum es sich lohnt, Java zu lernen.

Java ist einsteigerfreundlich

Man findet mit Sicherheit Sprachen, die anfangs einfacher sind als Java. Zunächst einmal gibt es Python, eine Sprache mit knapper und verständlicher Syntax. Allerdings lassen sich in Java mehr Aufgaben aus der realen Welt einfach lösen als in Python. Java ist leicht zu erlernen, weil es auf einer relativ hohen Ebene angesiedelt ist. Das heißt, du musst dich nicht durchs Unterholz schlagen, wie es bei den niedriger angesiedelten Sprachen der Fall ist. Zum Beispiel führt Java die Garbage Collection (d.h. das „Entsorgen“ unbenutzter Objekte, die Platz im Speicher belegen") ohne deine Mitwirkung durch, ganz anders als C++. Aber zugleich ist Java auch niedrig genug angesiedelt, um für die meisten Aufgaben bestens gerüstet zu sein.

Java ist überall, also kannst du in dem Gebiet deiner Wahl arbeiten

Was wird mit Java programmiert? Wofür braucht man Java? Java wird für alles verwendet, fast überall. Hier nur eine kurze Liste:
  • Serverseitige Anwendungen für Unternehmen
  • Android-Apps
  • Web- und Desktop-Anwendungen
  • Server-Apps in der Finanzdienstleistungsbranche
  • IoT, Blockchain
  • Big-Data-Technologien
  • KI, Machine Learning
Wenn du also für ein großes Unternehmen an einem großen, komplexen Projekt arbeiten möchtest, ist Java eine gute Wahl. Wenn du an der Entwicklung von Software für mobile Endgeräte interessiert bist, lerne Java. Für was braucht man Java? Java ist die Muttersprache von Android. Laut IDC wird der Anteil von Android am Smartphone-Markt im Jahr 2021 voraussichtlich bei 82% liegen und im Laufe des Prognosezeitraums leicht ansteigen. iOS-Smartphones (iPhones) haben heute einen Anteil von etwa 18% am Weltmarkt. Java wird zum Schreiben von Handy-Apps verwendet, sowohl für Android als auch für iOS. Was kann man mit Java programmieren? Du kannst Java auch nutzen, um Webseiten zu erstellen, indem du sie in JavaScript kompilierst (Google Web Toolkit). Wenn man bedenkt, dass fast alle B2C-Unternehmen heutzutage ihre Kunden über den mobilen Kanal erreichen müssen, gibt es Tausende solcher Projekte, die auf dich warten. Java ist allgegenwärtig und es wird davon ausgegangen, dass es bald noch wichtiger für die Entwicklung von Software in den Bereichen Big Data und IoT (Internet of Things) sein wird. Mit Java lassen sich Plattformen und Anwendungen für beliebige Endgeräte wie Laptops, Desktop-Computer, Spielkonsolen, Navigationssysteme, Überwachungsanlagen, Terminals usw. erstellen. Java ist einfach die beste Programmiersprache, die man im Jahr 2020 lernen kann. Wofür Java verwendet wird? Die kurze Antwort lautet „zum Entwickeln von Mainstream-Software, die jedes Unternehmen braucht“.

Java kann dir helfen, deinen Traumjob zu finden.

Java ist überall, weil es viele Probleme lösen kann

Java hat hunderte oder sogar tausende von Frameworks, Bibliotheken und andere Werkzeuge, die Entwicklern helfen, Probleme zu lösen. Nur ein sehr kleiner Prozentsatz der Entwickler arbeitet an völlig neuen Problemen. Höchstwahrscheinlich hat bereits jemand dein Problem gelöst und eines der oben genannten Tools erstellt. Und du kannst diese vorhandenen Tools benutzen. Es ist nicht nötig, das Rad neu zu erfinden. Was kann man mit Java machen? Java bietet eine große Anzahl äußerst nützlicher Bibliotheken und Frameworks, die du nutzen kannst.

Java hat eine riesige und freundliche Community

Hier schließen wir direkt an den letzten Absatz an, denn es gibt Foren wie JavaRanch für Einsteiger und Java-Foren auf reddit oder Stack Overflow. Dort kannst du alle Fragen stellen, die du vielleicht hast, oder nach Lösungen für dein Problem suchen. Übrigens haben wir hier auf CodeGym auch eine freundliche Community. In der CodeGym-Hilfe findest du Hilfe zu deinen Aufgaben und jedem anderen Java-Problem. Wenn du Schwierigkeiten beim Erlernen von Java hast, findest du schnell Hilfe von einer globalen Community. Es gibt mehr als 9 Millionen Java-Entwickler auf der Welt, und ihre Online-Community ist riesig und dynamisch. Du kannst problemlos auf fast jede Frage, die sich während deines Studiums stellt, eine Antwort finden und nützliche Quellen zur Vertiefung deines Wissens erschließen.

Du hast vielleicht schon Meinungen gehört wie „Java ist überall, aber nur, weil es sehr alt ist und es eine Menge veralteten Java-Code gibt. In ein paar Jahren benutzt das keiner mehr.“ Das stimmt so nicht. Ja, es gibt viele alte Projekte mit altem Java-Code, aber sie sind nur ein Teil der weltweiten Java-Infrastruktur.

Wenn du einen Blick auf die Wiki-Seiten für weit verbreitete Programmiersprachen wie Python oder JavaScript wirfst, wirst du feststellen, dass diese genauso alt sind wie Java, während C und C++ viel älter sind.

Die Geschichte von Java beginnt in den 90er Jahren bei Sun Microsystems, einer in Kalifornien ansässigen Software- und Hardwarefirma. Vielleicht weißt du (oder erinnerst dich), dass das Fernsehen in den 90er Jahren einen großen Einfluss auf Kommunikation und Unterhaltung hatte. Infolgedessen regte es viele nützliche fortschrittliche Erfindungen an. Es ist kaum zu glauben, aber das Fernsehen hat tatsächlich dazu beigetragen, die Sprache Java auf den Weg zu bringen.

Darum solltest du im Jahr 2020 Java lernen - 3

Es wurde ursprünglich für interaktives Fernsehen und verschiedene Haushaltsgeräte entworfen. Die Idee dabei war, dass Anwendungsentwickler einmal Code schreiben und ihn auf jeder Plattform ohne Neukompilierung ausführen können sollten. Um diese Code-Portabilität zu erreichen, wurde die Java Virtual Machine (JVM) geschaffen. Java-Code, der von einem Softwareentwickler geschrieben wird, wird durch den Java-Compiler (javac) zu Bytecode kompiliert. Die JVM liest diesen Bytecode und „übersetzt“ ihn so, dass er auf jeder Plattform (Mobilgerät, PC, Mac, Kaffeemaschine usw.) läuft.

Jetzt verstehst du, warum das Java-Motto „Einmal schreiben, überall ausführen“ lautet. Derselbe Java-Code kann tatsächlich auf fast jeder Plattform laufen.

Java ist also überall, nicht etwa, weil es alt ist, sondern weil es sehr nützlich ist und eine sehr intelligente Architektur besitzt.

Java ist überall, was es einfacher macht, deinen ersten Job zu ergattern.

Es gibt viele große Outsourcing-Firmen, die an großen Projekten arbeiten. Diese Projekte umfassen in der Regel Zehntausende von Aufgaben, die unterschiedliche Qualifikationen erfordern, von den einfachsten bis hin zum Expertenniveau. Daher brauchen sie Hunderte oder sogar Tausende von Software-Entwicklern. Kurz gesagt: Große Firmen brauchen immer Leute, die Aufgaben erledigen, die erfahrene Entwickler nicht erledigen wollen. Sie brauchen Praktikanten und Nachwuchsentwickler! Diese großen Firmen arbeiten oft gezielt mit Java. Natürlich gibt es einen harten Wettbewerb um Java-Positionen für Nachwuchsentwickler. Du musst gut vorbereitet sein. Auf jeden Fall ist es für einen Einsteiger viel einfacher, einen Job in einem großen Unternehmen zu finden als in einem kleinen.

Java ist eine der einfachsten Möglichkeiten, deinen ersten Job als Softwareentwickler zu bekommen.

Java und die JVM haben eine glänzende Zukunft

Java entwickelt sich ständig weiter. Alle sechs Monate erscheint eine neue Version mit den neuesten Funktionen, die für die moderne Softwareentwicklung benötigt werden. Gleichzeitig besitzt Java eine sehr gute Abwärtskompatibilität (Kompatibilität mit älteren Versionen). Sobald du dich mit der Java Virtual Machine vertraut gemacht hast, kannst du mit der Laufzeitumgebung problemlos andere Sprachen verwenden. Zum Beispiel Groovy, Scala, Kotlin und Clojure. Wenn du möchtest, kannst du also an so vielen interessanten Projekten teilnehmen, wie du möchtest, und dein Wissen über den Technologiestack erweitern.

Last but not least werden Java-Entwickler gut bezahlt

Java-Entwickler arbeiten an vielversprechenden Projekten und verdienen hohe Gehälter. Laut Indeed.com beträgt das durchschnittliche Gehalt eines Java-Entwicklers in den USA mehr als 104.000 Dollar pro Jahr.

Der Weg des Java-Entwicklers

Schauen wir uns mal an, was einen zukünftigen Java-Entwickler erwartet, Schritt für Schritt.

Schritt #1 Lerne Programmieren von Grund auf

Wie schon gesagt, ist Java eine einsteigerfreundliche Sprache. Das ist einer der Hauptgründe, sie zu lernen, wenn du null Programmierkenntnisse hast. Keine Sorge, du musst kein Mathegenie sein, um mit dem Programmieren zu beginnen oder Softwareentwickler zu werden. Manche Programmierer brauchen wirklich gute Mathematikkenntnisse, wie zum Beispiel die Entwickler von Physik-Engines für Spiele oder Experten für numerische Analysen. Aber die meisten brauchen das nicht. Es geht nicht um Mathe. Du musst einfach nur logisch denken können. In diesem Schritt geht es darum, Java an sich zu lernen. Das sind die wichtigsten Themen:
  • Grundlegende Java-Konstrukte, Operatoren und Datentypen
  • OOP und ihre Implementierung in Java
  • Ausnahmen
  • Java Collections-Framework
  • Generics
  • Eingabe/Ausgabe-API
  • Multithreading und Java Concurrency API
  • Unit-Testing
  • Lambdas

Schritt #2 Lerne Frameworks

Die Stellenanforderungen für einen Java-Nachwuchsentwickler umfassen manchmal Kenntnisse in Spring, Hibernate und Spring Boot. Diese Technologien selbst zu erlernen ist keine leichte Aufgabe, aber dennoch ist es möglich, vor allem was die Grundlagen betrifft. Ein tieferes Verständnis entsteht im Laufe der Arbeit.
  • Spring
  • Hibernate
  • Spring MVC
  • Spring Boot

Alternativer Schritt #2 Lerne Android

Wenn du an der Entwicklung von Software für Smartphones interessiert bist, dann lerne, wie man für Android programmiert. Wenn du Java beherrschst, eröffnet es dir das Universum der Android-Entwicklung. Lade Android Studio herunter und probiere einen der Android-Kurse aus. Darum solltest du im Jahr 2020 Java lernen - 4

Schritt #3 Entwickle dein eigenen Projekt

Das könnte eine Web- oder Android-App, ein Spiel, ein Zeitmanagement-Assistent oder etwas anderes sein, das dich interessiert. Es sollte nichts Großes sein, nur ein Projekt, um deine Programmierkenntnisse zu trainieren und sie deinem potentiellen Arbeitgeber zu demonstrieren.

Schritt #4 Schreibe deinen Lebenslauf, bewirb dich um freie Stellen und beginne als Nachwuchsentwickler

Wenn du dir das Grundwissen angeeignet hast, dann beginnst du deine Karriere als Java-Programmierer: das ist es, was du wirklich willst, nicht wahr? Als Einsteiger wirst du dich sicherer fühlen, wenn du weißt, dass Java eine riesige Anzahl von Bibliotheken und Frameworks für unzählige Aufgaben bereithält. Als Schüler oder Student wirst du deine eigenen Routinen schreiben, um reichlich Übung zu bekommen und den Programmierprozess zu verstehen. Aber später, als Entwickler, kannst du fertige Lösungen so anpassen, wie es für dein Projekt nötig ist. Sie sparen dir Zeit bei zahlreichen Großprojekten. Außerdem findest du alles, was du brauchst, in einer fantastischen Java-Dokumentation bei Oracle und Stack Overflow. Darum solltest du im Jahr 2022 Java lernen - 4

Wie lernt man Java? Praxis ist das A und O!

Wenn du Java lernen möchtest, musst du sicher sein, dass du bereit bist, mindestens 3 bis 12 Monate dem Selbststudium zu widmen. Du solltest täglich oder fast täglich üben. Im Endeffekt ist Programmieren wie Schwimmen. Praxis ist das A und O. Du kannst nicht schwimmen lernen, indem du einfach ein hervorragendes Buch mit dem Titel „Schwimmen für Anfänger“ liest. Du musst schwimmen, um es zu schaffen. So ist das auch beim Programmieren. Dein Motto für die ersten Monate sollte also lauten: „80 % Code schreiben, 20 % Theorie lernen“. Das ist kein Witz, sondern ein sehr wichtiger Punkt. Viele Neulinge haben ihre Motivation verloren, weil sie zuerst versucht haben, jedes Wort in ihren Java-Büchern zu verstehen und erst später den Versuch unternahmen, selbst zu programmieren. Der richtige Ansatz zum Programmierenlernen ist... zu programmieren. Auf diese Weise erlangst du Programmierkenntnisse und gerätst nicht in den endlosen Strudel der grauen Programmiertheorie. Wenn du ein CodeGym-Teilnehmer bist, ist es ganz einfach, das richtige Gleichgewicht zwischen Praxis und Theorie zu halten. Der Kurs ist sehr praktisch angelegt, denn er enthält über 1200 Programmieraufgaben mit automatischer Lösungskontrolle, so dass du als Programmieranfänger zahlreiche Probleme lösen kannst. Hier nun noch ein paar Tipps für dich, wie du schnell Java lernen kannst:
  1. Setz dir deine Karriereziele, indem du die folgende Frage beantwortest: „Warum genau brauche ich Java?“
  2. Erstelle dir in diesem Zusammenhang deinen persönlichen Lehrplan mit einem Zeitplan.
  3. Wähle die Hilfsmittel aus, die deinen Bedürfnissen entsprechen: Bücher, Kurse, Programmierplattformen, usw.
  4. Suche zusätzliche Informationsquellen: Medien, Foren, Java-Communitys – alles, damit du auf dem Laufenden bleibst.
  5. Übe viel: Du wirst hunderte von Stunden Programmierarbeit brauchen, bevor es für dich zur zweiten Natur wird.
  6. Bleib nicht bei etwas hängen, das du nicht so ganz verstehst – mach weiter mit deinem Studium und deiner Praxisarbeit.
  7. Höre niemals auf zu lernen: das ist es, was erfolgreiche Programmierer tun.
Und wenn du auf der Suche nach der (fast) perfekten Plattform zum Erlernen von Java bist, ist es keine Überraschung, dass du den Weg zu CodeGym gefunden hast :) Es gibt keinen besseren Zeitpunkt zu beginnen als jetzt.
Dieser Beitrag ist auf Englisch verfügbar.
Read the English version of this article to find out why you should learn Java.
Kommentare
TO VIEW ALL COMMENTS OR TO MAKE A COMMENT,
GO TO FULL VERSION